Notice: Undefined index: lang in /www/htdocs/w00e51b4/autoz/index.php on line 19
MG MGC Roadster Cabriolet MGB-C 3.0L 4-Gang 1968
Burger King in Winterthur-Toess CH (03.08.2017) Burger King in Winterthur-Toess CH (07.09.2017) 15th US Car and Motorcycles Meeting Uster (10.09.2017)


Auto-Zimmerli GmbH
Zimmerli Reto
Industrie Nägelsee
Schlachthofstrasse 16
CH-8406 Winterthur
www.auto-zimmerli.ch

Telefon:
Werkstatt und Büro:
  052 203 33 66
Verkauf und Ankauf:
  079 344 33 99
storeto.ch
Zurück HOME  >  Autos & Oldtimer  >  MG

MG MGC Roadster Cabriolet MGB-C 3.0L 4-Gang 1968

[Bildergalerie]

Status verkauft
Antrieb Heckantrieb
Aufbau Cabriolet

Hubraum 2912 ccm
Getriebeart Handschaltung
Inverkehrssetzung 03.1968
Leistung 150 PS
MG MGC 3.0L Roadster Cabriolet 1968, 4 Gang Handschaltung mit Overdrive, Rot lackiert, JVC Radio mit CD Player, schwarze Lederausstattung, 15 Zoll Bolt-on Chromspeichenfelgen, vordere und hintere Stossstange in Chrom, Chromzierleisten auf der Seite, der Seitenspiegel in Chrom, mit den originalen verchromten Stoßfängerhörner, Fenster manuell, Chromfensterrahmen, breiter Kühlergrill in Chrom, Wasser und Öltemperatur Anzeige, 8 Speichen Lenkrad mit rotem MG Emblem, abschliessbares Handschuhfach, vorne 2 Ausstellfenster, Ersatzrad mit Bolt-on Chromspeichenfelge im Kofferraum, Leergewicht 1140 kg, 3905 mm Länge, 1524 mm Breite, 1238 mm Höhe, 6 Zylinder Motor mit 2912 ccm Hubraum und 150 PS bei 5250 U/min.

Der MGC war die Sechszylinderversion des MGB, die von Januar 1967 bis September 1969 hergestellt wurde. Sogar 1970 wurden noch Fahrzeuge mit dem BLMC-Code ADO52 verkauft. Er sollte den Austin-Healey 3000 ersetzen, der den BLMC-Code ADO51 führte, kam aber in dieser Form nicht über die Planungsphase hinaus.Die erste Maschine, die für seinen Antrieb in Betracht gezogen wurde, war eine in Australien entworfene Version der BMC-B-Serie, aber in der Serie wurde eine Version der BMC-C-Serie mit sieben Kurbelwellenlagern eingesetzt, die auch im neuen Austin 3-litre verwendet wurde. Der Reihensechszylinder mit 2912 cm³ Hubraum und zwei SU-Vergasern leistete 145 bhp (107 kW) bei 5250/min.

Die MGB-Karosserie musste im Bereich um den Motorraum und an der Bodenplatte wesentlich umkonstruiert werden, um den Sechszylinder aufzunehmen, aber die einzigen äußeren Unterschiede waren eine deutliche Ausbuchtung auf der Motorhaube, unter der der wegen des größeren Motors nach vorne verschobene Kühler Platz fand, und eine kleinere in Tränenform, um Platz für die Vergaser zu schaffen. Der MGC hatte andere Bremsen als der MGB, 15“-Räder, eine größer untersetzte Zahnstangenlenkung und eine spezielle Radaufhängung mit Stabilisator und Teleskopstoßdämpfern. Wie der MGB war er als Roadster und GT erhältlich. Auf Wunsch gab es einen Overdrive zum Vierganggetriebe oder eine Getriebeautomatik. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 192 km/h und die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h bei 10,0 Sekunden. Der schwere Motor (95 kg schwerer als der 1,8-l-R4 des MGB) und das neue Fahrwerk veränderten das Handling des Fahrzeuges und das Presseecho darauf war äußerst gemischt. 1969 wurde der MGC nach weniger als zwei Produktionsjahren wieder eingestellt. Von Sammlern sind die Wagen heute sehr gesucht und die wichtigsten Gründe für das schlechte Handling sind heute durch bessere Reifen und kleine Veränderungen am Fahrwerk weggefallen.

Insgesamt entstanden bis September 1969 genau 9.002 MGC.




MG MGC 3.0L Roadster Cabriolet 4 Gang 1968, in rot lackiert



MG 3.0L Cabriolet 4 Gang Roadster 1968, Bolt-on Chromspeichenfelgen



MG MGC Roadster 3.0L Cabriolet 4 Gang 1968, spezielle Ausbuchtung auf der Motorhaube für den nach vorne verschobenen Kühler und für die Vergaser



MG Roadster MGC 3.0L 4 Gang 1968, schwarzes Cabrioletverdeck



[Weitere Bilder]

Weitere Angebote
ausdrucken    per Email versenden    bearbeiten
Besuche: 1031
 

 
 

© Auto-Zimmerli.ch GmbH - Technik & Hosting: Movetec - Software: YETI CMS