Notice: Undefined index: lang in /www/htdocs/w00e51b4/autoz/index.php on line 19
Chevrolet Camaro SS 350 RS 1968 Coupé Automat


storeto.ch
Zurück HOME  >  Autos & Oldtimer  >  CHEVROLET

Chevrolet Camaro SS 350 RS 1968 Coupé Automat

[Bildergalerie]

Status verkauft
Antrieb Heckantrieb
Aufbau Coupé

Hubraum 5733 ccm
Getriebeart Automat
Inverkehrssetzung 06.1968
Leistung 299 PS
Chevrolet Camaro SS 350 RS 1968 Coupé Automat, erste Generation, originaler SS/RS, 3-Stufen Automat, Servolenkung, elektrische Fensterheber vorne und hinten, original Front- und Heckspoiler, original Decorstreifen, Notrad, Stahlfelgen mit originalen SS Radkappen, rot metallic Lackierung, schwarzes Interieur, Drehzahlmesser, Anzeigen für Temperatur, Öldruck, Batterie und Tank, Montage GM-Biel Suisse, 350er 5.7 Liter V8 Motor mit 5733ccm Hubraum und 299PS, Fahrzeuglänge 4690mm, Breite 1840mm, Höhe 1300mm, Veteranen-MFK.  

Der Camaro ist ein Pony Car (ein Sportwagen) des US-amerikanischen Automobilherstellers Chevrolet, der zum General-Motors-Konzern (GM) gehört. Laut Chevrolet leitet sich der Name „Camaro“ aus dem französischen Wort camarade ab, was sich mit „Kamerad“ oder „Freund“ übersetzen lässt. Das weltbekannte sportliche Auto entstand als Konkurrenz zum Mitte der 1960er-Jahre extrem erfolgreichen Ford Mustang und wurde als typischer Vertreter der Muscle-Cars schnell einer der beliebtesten Sportwagen. Ein ähnliches, nicht weniger erfolgreiches Konzept verfolgte der ebenfalls zu GM gehörende deutsche Automobilhersteller Opel mit dem Opel Manta. Die Standardmotorisierung des Camaros waren immer großvolumige V8-Motoren jenseits der 200 PS. Ebenfalls angebotene Reihensechszylinder, später V6-Maschinen, in den 1980er-Jahren auch Reihenvierzylinder, galten stets als „Sparversionen“.
Zwischen Herbst 1966 bis Sommer 2002 kamen vier unterschiedliche Camaro-Generationen auf den Markt. Ab Anfang 1993 wurde die vierte Generation des Camaro gebaut, die aber mit dem ursprünglichen Design nicht mehr viel gemein hatte. In Deutschland war ein 3,8-Liter-V6 mit 142 kW (193 PS) als Coupé und Cabrio im Angebot. Der 5,7-Liter-V8 als Z28 mit 212 kW (288 PS) wurde in Deutschland ausschließlich als Coupé mit T-Tops (zwei herausnehmbaren Glasdachhälften) verkauft. Da er auf der gleichen Plattform (F-Body) aufbaut, gilt der Pontiac Firebird als sein Schwestermodell. Das nur in den USA angebotene Top-Modell trägt die Bezeichnung SS, abgeleitet von Super-Sport, und war als Coupé und Cabrio erhältlich. Diese Modelle wurden jedoch nicht von General Motors gefertigt, sondern von SLP, einem eigenständigen Tuner und Veredler, vergleichbar mit der M-GmbH bei BMW oder AMG bei Mercedes-Benz. Im August 2002 wurde die Produktion der vierten Generation eingestellt. Erst Anfang 2009 nahm GM die Produktion der Baureihe mit der fünften Generation wieder auf. Die ersten Camaros basierten auf der damals neu entwickelten Chevrolet Nova-Plattform von 1966. Diese war eine Universal-Plattform und umfasste die Bodengruppe von Windschutzscheibe/Spritzwand bis zum Heck. Die Front wurde mit einem Stahlrahmen realisiert. Von Anfang an konnte der Camaro als Coupé oder Cabrio bestellt werden. Die Zubehörliste umfasste knapp 80 Optionen, drei Hauptpakete und verschiedene Motorisierungen. Neben dem RS-Modell stieß das SS-Modell auf größeres Interesse. Im Dezember 1966 schuf Chevrolet einen der bekanntesten Optionen-Kodes, den Z-28. Er blieb unbeworben und war daher zunächst bei den Käufern unbekannt; es wurden 1967 nur 609 Einheiten produziert. Das Paket umfasste einen speziellen 4,9-Liter-V8-Motor, Scheibenbremsen vorn, Sportfederung und ein 4-Gang-Getriebe der Firma Muncie. Er war kaum mit anderen Optionen kombinierbar. Mit diesem Auto sollte eine erfolgreiche Teilnahme an der „Club of America Trans Am“ Rennserie erreicht werden, zugelassen wurden jedoch nur frei verkäufliche Straßenfahrzeuge. Die Leistung des Motors wurde mit wenig beeindruckenden 290 PS angegeben, Messungen auf Prüfständen ergaben jedoch 360 bis 400 PS. Der Z-28 galt als schwierig in der Handhabung, der hoch drehende Motor war bei niedrigen Drehzahlen sehr träge und wurde optimal bei 7500 Umdrehungen pro Minute geschaltet. Einmal in Fahrt, war er nur schwer zu schlagen und erreichte zahlreiche Rennsiege. Der Bekanntheitsgrad des Camaro stieg rapide nach dem Einsatz als Pace Car beim Indianapolis-500-Rennen.




Chevrolet Camaro SS 350 RS 1968 Coupé Automat



Chevrolet Camaro SS 350 RS 1968 Coupé Automat



Chevrolet Camaro SS 350 RS 1968 Coupé Automat



Chevrolet Camaro SS 350 RS 1968 Coupé Automat



[Weitere Bilder]

Weitere Angebote
ausdrucken    per Email versenden    bearbeiten
Besuche: 7852
 

 
 

© Auto-Zimmerli.ch GmbH - Technik & Hosting: Movetec - Software: YETI CMS