Notice: Undefined index: lang in /www/htdocs/w00e51b4/autoz/index.php on line 19
Oldsmobile Ninety Eight Regency 5.0 V8 Automat 1981


storeto.ch
Zurück HOME  >  Autos & Oldtimer  >  OLDSMOBILE

Oldsmobile Ninety Eight Regency 5.0 V8 Automat 1981

[Bildergalerie]

Status verkauft
Antrieb Heckantrieb
Aufbau Limousine

Hubraum 5030 ccm
Getriebeart Automat
Inverkehrssetzung 11.1981
Leistung 190 PS
OLDSMOBILE Ninety Eight 98 307 V8 Regency Brougham Sedan, 4 Stufen Automat, schwarzes Vinyldach, elektrische Fensterheber vorne und hinten, elektrische Sitzverstellung, Klimaanlage, Cragar Chrome Smoothie Chromfelgen mit Rally Caps, indiGraphics Dekor, Zentralverriegelung, Servolenkung, Heckscheibenheizung, vorne und hinten eine 3er Sitzbank, Fender Skirts, Weisswandreifen, Chromstossstangen, Chromspiegel, Kühlerfigur in Chrom, Doppelscheinwerfer, das Lenkrad ist in der Höhe und Tiefe verstellbar, 2 Sitzbänke mit grossen abklappbaren Armlehnen, Heckantrieb, Wurzelholzapplikationen, von innen verstellbare Seitenspiegel, schönes exklusives braunes Velours Interieur, 4 Türen, 6 Sitzplätze, 1870 Kg Leergewicht, 307 5.0L V8 OHV Motor mit 5030 ccm Hubraum und 190 PS.

Der Oldsmobile 98 (seit 1952 ausgeschrieben als Oldsmobile Ninety Eight) war ein Auto, das von 1940 bis 1996 von Oldsmobile, einer Marke von General Motors (1897-2004), gebaut wurde. In dieser Zeit war der 98 durchgehend das Spitzenmodell von Oldsmobile und entsprach größen- und prestigemäßig dem Luxusmodell der Schwestermarke Buick und wurde, zusammen mit dem Buick Electra, nur von den Modellen der Luxusmarke Cadillac übertroffen. In dieser langen Zeit gab es eine Reihe von Modellgenerationen, mit denen der Wagen dem Publikumsgeschmack und den Erfordernissen des Marktes angepasst wurde. Herausragend waren die Modellwechsel von 1948, als der 98 eine Karosserie in Pontonform und einen V8-Motor bekam, und von 1984, als der Wagen auf Frontantrieb und V6-Motor umgestellt wurde. 1939 führte Oldsmobile für sein gesamtes Modellprogramm ein einheitliches, zweistelliges Nummernsystem ein. Die Modellbezeichnungen 60, 70, 80 und 90 standen für die Größe des Autos, ab 1942 kam eine zweite Ziffer dazu, die mit "6" und "8" für die Zylinderzahl des verwendeten Motors stand. Einstiegsmodell war damit der "Oldsmobile 66" (oder "Sixty Six"), größtes und teuerstes Modell der "98". Nur in den Modelljahren 1940, 1941 und 1946 hieß dieses Spitzenmodell "90" Nachdem 1951 der Oldsmobile-Sechszylinder ersatzlos aufgegeben worden war, blieben innerhalb diese Nummernsystems nur noch die Modelle 88 und 98 übrig. Von nun an war der 88 der "normale", in seinen Ausmaßen dennoch schon recht große Oldsmobile, der 98 das noch darüber positionierte luxuriöse Spitzenmodell. Beide Modellbezeichnungen sollten langlebig sein: den 98 gab es bis 1996, den 88 bis 1999. Im Herbst 1976 erschienen alle großen 1977er-Modelle in neuer und erstmals verkleinerter Form. Durch eine verbesserte Raumausnutzung blieb das Platzangebot im Innenraum unverändert. Der Ninety-Eight war nur noch als 2-türiges Coupé oder 4-türige Limousine erhältlich. Stilistisch ähnelten sie den großen Modellen der vorherigen Serie. Der 7,5 Liter-Motor hatte einem V8-Motor mit 5.735 cm³ Hubraum Platz gemacht, der bei 3.800/min. 170 bhp (125 kW) leistete. Auf Wunsch gab es auch einen V8-Motor mit 6.603 cm³ Hubraum der es auf 185 bhp (136 kW) bei 3.600/min. brachte. Das Modelljahr 1978 brachte wenig Veränderungen in Erscheinungsbild und Technik. Neu war nur der auf Wunsch erhältliche Dieselmotor (s.u.). Auch 1979 beschränkten sich die Änderungen auf den Kühlergrill – und die Benzinmotoren waren bei gleichem Hubraum etwas schwächer: der kleine V8 leistete noch 160 – 165 bhp (118 – 121 kW), der große 175 bhp (129 kW). 1980 stand wieder ein kleines Facelift an, die Linien wurden etwas weicher und die vorderen Blinkleuchten wanderten von ihrem bisherigen Platz unter den rechteckigen Scheinwerfern an die Fahrzeugecken. Der 5,7 Liter – Motor, beim vorherigen Modell noch Grundausstattung, war nur noch auf Wunsch als stärkste Variante mit 160 bhp (118 kW) verfügbar; die neue Grundausstattung war ein V8-Motor mit 5.031 cm³ Hubraum und 150 bhp (110 kW) bei 3.600/min. 1981 gab es, wie jedes Jahr, einen Kühlergrill mit neuem Muster und der bisherige Serienmotor wurde zur Sonderausstattung, wobei er auch noch 10 bhp auf 140 bhp (103 kW) einbüßte. Neuer Serienmotor war erstmals seit 1941 wieder ein Sechszylinder, diesmal ein V6 mit 4.130 cm³ Hubraum und 125 bhp (92 kW) bei 4.000 min−1. Auch 1982 und 1983 beschränkten sich die Veränderungen nur auf das Erscheinungsbild des Kühlergrills. 1984 fiel der V6 wieder weg, womit der 5,0 Liter – V8 wieder zur Serienausstattung gehörte. Das Oldsmobile-Emblem prangte auch auf den senkrechten Rückleuchten.





Oldsmobile Ninety Eight Regency 5.0 V8 Automat 1981



Oldsmobile Ninety Eight Regency 5.0 V8 Automat 1981, gelb mit schwarzem Vinyldach



Oldsmobile Ninety Eight Regency 5.0 V8 Automat 1981



Oldsmobile Ninety Eight Regency 5.0 V8 Automat 1981



[Weitere Bilder]

Weitere Angebote
ausdrucken    per Email versenden    bearbeiten
Besuche: 2442
 

 
 

© Auto-Zimmerli.ch GmbH - Technik & Hosting: Movetec - Software: YETI CMS